Leseblog: Nino Filastò: Der Irrtum des Dottore Gambassi

Mit der Inselbücherei komme ich nicht recht weiter … daher gibt es hier ab sofort auch mein „LeseTagebuch“      :

Nino Filastò: Der Irrtum des Dottore Gambassi. AufbauVerl. 2003

 

Verlagstext:

Avvocato Scalzis erster großer Fall. In der Toskana stößt der ägyptische Etruskologe Fami auf ein sakrales Gewölbe. Doch bevor er den darin vermuteten Schatz heben kann, wird ihm ein Mord angehängt – zu dem es keine Leiche gibt. Corrado Scalzi, bedächtig, skeptisch, gewiß kein Karrierist, dafür von hohem Berufsethos erfüllt, übernimmt seine Verteidigung und sieht sich bald selbst in Gefahr.

„Ein atemberaubender, erstklassig geschriebener Mafiaroman.“ Buchmarkt. „Auf den ersten Blick ein Krimi, auf den zweiten ein kluges und boshaftes Porträt der modernen italienischen Gesellschaft.“ Norddeutscher Rundfunk

Streckenweise leider sehr langatmig.

Hörblog: JoJo Moyes: Im Schatten das Licht

Neben meinem Leseblog gibt es ab und an auch einen Hörblog:

JoJo Moyes: Im Shatten das Licht.   Gelesen von Luise Helm . Argon-Hörbuch  2018

Verlagstext:

Du musst verloren gehen, um gefunden zu werden.
Die vierzehnjährige Sarah lebt bei ihrem Großvater Henri, der einst ein großer Dressurreiter war. Beide verbindet die Liebe zu Pferden. Doch als Henri einen Schlaganfall erleidet, bleibt Sarah allein zurück. Aus Angst vor einer Pflegefamilie schlägt sie sich ohne Unterstützung durch, bis ihr die Anwältin Natasha auf die Schliche kommt.

Natashas Leben ist momentan ein ziemliches Chaos. Seit einem Jahr lebt sie von ihrem Mann Mac getrennt, und die Wunden sind tief, auf beiden Seiten. Nun ist Mac wieder in London, und bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sich beide miteinander arrangieren. Als sie Sarah bei sich aufnehmen, scheint sich eine Chance auf Versöhnung zu bieten, doch sie ahnen nicht, dass Sarah ein Geheimnis vor ihnen verbirgt.

. Mit den beiden Hauptpersonen Sarah und Natasha und den spannenden Nebenfiguren wie Großvater Henri, Pferd Bou und Mac kann mensch wieder nur mitgefiebern, -/leiden,- fühlen. Die Stimme der grandiosen Luise Helm ist sehr emotional.. die Story sowieso 🙂

Leseblog: Pierre Martin: Madame le Commissaire und die Villa der Frauen

Mit der Inselbücherei komme ich nicht recht weiter … daher gibt es hier ab sofort auch mein „LeseTagebuch“      :

Pierre Martin: Madame le Commissaire und die Villa der Frauen. Droemer Knaur 2022

Verlagstext:

Ein Provence-Krimi .Ein Fall für Isabelle Bonnet, Band 9

Spannung, die nach Provence und Lavendel schmeckt – Der Provence-Krimi um Kommissarin Isabelle Bonnet von Bestseller-Autor Pierre Martin

Urlaubsflair, liebenswerte Figuren und ein bedrohter Schutzort für Frauen – der neunte Fall in der Krimi-Reihe um Isabelle Bonnet: ein Kriminalroman, der nach Lavendel duftet

So etwas hätte sich Isabelle Bonnet nicht träumen lassen: Eine Villa nur für Frauen – für Frauen, die vor ihren gewalttätigen Männern fliehen mussten. Das ist aus dem Erbe geworden, das ihr Thierry in Fragolin hinterlassen hat. Die Kommissarin ist glücklich, dass sie seine Hinterlassenschaft einem so guten Zweck zuführen konnte. Doch dann entpuppt sich der wahr gewordene Traum als Alptraum, denn aus der „Villa des Friedens“ verschwindet eine der Mütter spurlos mit ihrem Kind. Isabelle folgt ihrer Spur – und findet ihre Leiche auf der eigentlich so idyllischen Insel Porquerolles. Die Frauen in der Villa fühlen sich bedroht. Wie sich zeigen soll: zu Recht!

Eine interessante Story mit viel französischem Flair (dauernd sitzt Madame mit einem Glas Rose auf schönen Terassen etc.) aber etwas bizarre Entwicklung und nicht immer ganz schlüssig .. das war mein 2.Martin mit Madame und wohl auch der letzte …

Leseblog: Ingrid Noll: Tea Time

Mit der Inselbücherei komme ich nicht recht weiter … daher gibt es hier ab sofort auch mein „LeseTagebuch“      :

Ingrid Noll: Tea Time. Diogenes 2022

 

Verlagstext:

Die Freundinnen Nina und Franziska wohnen im selben Haus am Weinheimer Marktplatz. Aus einer Sektlaune heraus gründen sie mit vier anderen Frauen den Klub der Spinnerinnen – jede von ihnen hat eine spezielle Macke. Als Nina ihre Handtasche verliert, beginnt die verhängnisvolle Bekanntschaft mit Andreas Haase. Er begnügt sich nicht mit dem üblichen Finderlohn, er möchte mehr. Die Solidarität ihrer Busenfreundin ist gefragt.

Eine interessante Story .. typisch Ingrid Noll .. aber nicht gerade ihr bestes Buch.

Hörblog: JoJo Moyes: Die Tage in Paris

Neben meinem Leseblog gibt es ab und an auch einen Hörblog:

JoJo Moyes: Die Tage in Paris.   Gelesen von Luise Helm . Argon-Hörbuch  2015

Verlagstext:

Die romantische Vorgeschichte zu «Ein Bild von dir». Für alle, die Jojo Moyes‘ berührende Liebesgeschichten kennenlernen möchten – oder davon nicht genug bekommen.

Honeymoon in Paris … davon träumen Brautpaare überall auf der Welt. Sophie und Liv leben diesen Traum.

Im Paris der Belle Époque verbringt Sophie die ersten Tage an der Seite ihres Mannes, dem Maler Édouard Lefèvre. Die Welt, die er ihr, dem Mädchen aus der Provinz, zeigt, ist aufregend und neu. Doch das Leben als Frau eines verarmten Künstlers hat auch seine Schattenseiten.

Über hundert Jahre später begibt sich eine andere Braut auf Hochzeitsreise in die Stadt der Liebe. Hals über Kopf haben Liv und David geheiratet. Doch die Tage in Paris sind nicht ganz so unbeschwert und romantisch, wie Liv sich das erhofft hat. Hat sie gerade den Fehler ihres Lebens begangen?
Erst ein Gemälde bringt die Liebenden einander wieder näher …

Herrlich romantisch. Dieser Kurzroman von Bestsellerautorin Jojo Moyes lässt uns von Paris träumen.

Eine, bzw. zwei verwobene Liebesgeschichten .. wunderbar gelesen von  Luise Helm

Leseblog: Arno Geiger: Es geht uns gut.

Mit der Inselbücherei komme ich nicht recht weiter … daher gibt es hier ab sofort auch mein „LeseTagebuch“      :

Arno Geiger: Es geht uns gut. Hanser 2005

 

Verlagstext:

Philipp Erlach hat das Haus seiner Großmutter in der Wiener Vorstadt geerbt, und die Familiengeschichte, von der er definitiv nichts wissen will, sitzt ihm nun im Nacken. Arno Geiger erzählt sie, als sei sie gegenwärtig: Von Alma und Richard, die 1938 gerade Ingrid bekommen und nichts mit den Nazis zu tun haben wollen. Vom fünfzehnjährigen Peter, der 1945 mit den letzten Hitlerjungen durch die zerbombten Straßen läuft. Von Ingrid, die mit dem Studenten Peter eine eigene Familie gründen will, und von Philipp, dem Sohn der beiden. Arno Geiger gelingt es, ein trauriges und komisches Jahrhundert lebendig zu machen.

Eine interessante Familiengeschichte über 3 Generationen .. leider manchmal etwas sehr zähflüssig zu lesen .. wenn seitenweise „gedacht“ wird 😉

Hörblog: JoJo Moyes: Ein ganzes halbes Jahr

Neben meinem Leseblog gibt es ab und an auch einen Hörblog:

JoJo Moyes: Ein ganzes halbes Jahr.   Gelesen von Luise Helm u.a.. Argon-Hörbuch  2013

Verlagstext:

Lou Clark weiß eine Menge. Sie weiß, wie viele Schritte es von der Bushaltestelle bis nach Hause sind. Sie weiß, dass ihr die Arbeit im Café »Buttered Bun«“ gefällt, und sie weiß, dass sie ihren Freund Patrick vielleicht nicht liebt. Was Lou nicht weiß: Sie wird ihren Job verlieren und einen neuen annehmen, der alles Bisherige in Frage stellt. Will Traynor weiß, dass der Motorradunfall ihm den Lebensmut genommen hat. Er weiß, dass alles sich klein und freudlos anfühlt, und er weiß ganz genau, was er dagegen tun wird. Was Will nicht weiß: Lou wird in sein Leben platzen wie eine Explosion aus Farben. Und weder Lou noch Will wissen, dass sie das Leben des anderen für immer ändern werden.

Ein Hörbuch mit 12 CD´s .. und doch soll es kein Ende nehmen- emotionale Extraklasse. Mit den beiden Hauptpersonen Louisa und Will kann mensch nur mitgefiebern, -/leiden,- fühlen. Die Stimmen der verschiedenen Sprecher  (überwiegend grandios Luise Helm) waren perfekt. Die Geschichte hat  auch mich emotional sehr berührt .. manchmal knapp an  den Tränen .Das Hörbuch führt vor Augen, wie schnell ein gesunder Mensch, der mit beiden Beinen fest im  aktiven Leben stand von einer Sekunde auf die andere zum starken Pflegefall wird und nur noch mit 24StdHilfe leben kann.  Die Thematik ist sehr wirklichkeitsnah und äußerst tiefgründig- eine Geschichte, die noch lange im Hinterkopf nachwirkt und den eigenen Alltag neu wertschätzen lässt.

Leseblog: Julie Caplin: Das kleine Café in Kopenhagen

Mit der Inselbücherei komme ich nicht recht weiter … daher gibt es hier ab sofort auch mein „LeseTagebuch“      :

Julie Caplin: Das kleine Café in Kopenhagen. Rororo 2020

 

Verlagstext:

Eine im wahrsten Sinne süße Liebesgeschichte im idyllischen Kopenhagen – mit sympathischen Figuren, warmherzigem Humor und viel Lokalkolorit!

PR-Frau Kate organisiert eine Pressereise nach Kopenhagen. Unter den eingeladenen Journalisten ist auch der zynische Ben, der von dem Hype um den dänischen Hygge-Trend überhaupt nichts hält und eigentlich lieber gegen die Ungerechtigkeit in der Welt anschreiben würde. Kein Wunder, dass zwischen ihm und Kate sogleich die Fetzen fliegen. Überhaupt entpuppt sich die bunte Reisegruppe als reinster Flohzirkus. Aber dem Charme des idyllischen Kopenhagens kann sich auch Ben letztlich nicht entziehen. Und erst recht nicht dem von Kate …

Ein unterhaltsamer und kurzweiliger Lesestoff für ein verregnetes Wochenende. Kurzweilig und abwechslungsreich geschrieben und eine Homage an Kopenhagen und die dänische Lebensart.i

Leseblog: Andreas Gruber: Todesschmerz

Mit der Inselbücherei komme ich nicht recht weiter … daher gibt es hier ab sofort auch mein „LeseTagebuch“      :

Andreas Gruber: Todesschmerz. Der  6. Fall für Sneijder und Nemez. Goldmann 2021

 

Verlagstext:

Sneijder und Nemez ermitteln wieder. ..Mitten in den brisanten Ermittlungen um einen Verräter in den eigenen Reihen werden BKA-Profiler Maarten S. Sneijder und sein Team abgezogen und nach Norwegen geschickt, um den Mord an der deutschen Botschafterin aufzuklären. Doch das Motiv bleibt rätselhaft, und die norwegische Polizei verweigert die Zusammenarbeit. Sneijder muss kreativ werden – und macht damit einen besonders mächtigen Gegner auf sich aufmerksam. Als dann noch ein erstes Mitglied von Sneijders Team einem kaltblütigen Killer zum Opfer fällt, steht Sneijder vor seiner bisher größten Herausforderung …

Der 6. Fall für Sneijder und Nemez.

Das besondere Ermittlerteam .. die junge ehrgeizige Kommissarin Sabine Nemez an der Seite des bizarren Maarten S. Sneijder (Holländer von Geburt und Fallanalytiker und forensischer Psychologe von Beruf. Momentan ist er für das BKA in Wiesbaden tätig und mit internen Ermittlungen beschäftigt. Gegenüber den anderen Büchern war dieses hier dasjenige, welches am meisten konstruiert daher kam. Viele Handlungen wirken wie zurechtgebogen und zwei bzw. drei „Fälle“ etwas konstruiert zusammengeführt. Nicht der beste Gruber …


Leseblog: Andreas Gruber: Todesmärchen

Mit der Inselbücherei komme ich nicht recht weiter … daher gibt es hier ab sofort auch mein „LeseTagebuch“      :

Andreas Gruber: Todesmärchen. Der  3. Fall für Sneijder und Nemez. Goldmann 2016

 

Verlagstext:

Sneijder und Nemez ermitteln wieder. ..Es war einmal in dunkler, abgrundtiefer Nacht ein böser, bitterböser Mann … In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gittern gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel …

Der dritte Fall für Sneijder und Nemez.

Das besondere Ermittlerteam .. die junge ehrgeizige Münchener Kommissarin Sabine Nemez an der Seite des bizarren Maarten S. Sneijder (Holländer von Geburt und Fallanalytiker und forensischer Psychologe von Beruf. Momentan ist er für das BKA in Wiesbaden tätig) Viele grausige Morde und Hinweise auf Märchen von Chr. Andersen ,, und ein spannendes Kombinieren führen natürlich irgendwann zum Täter .. schließlich hat Sneijder eine Aufklärungsquote von 100 % .. . aber spannend wie immer (wenn auch wieder einige sehr gruselige Szenen von mir schnell „überlesen“ wurden) ..